DECZ
Fachring Umgebindehaus

Fachring Umgebindehaus

 
Druckversion - Informationsarchiv
27.03.2017 - 18:17 Uhr

Warning: Illegal string offset 'inhalt_typ' in /www/htdocs/w0097fb8/index.php on line 353

Informationsarchiv


Katja Schäfer, Andreas Leuner (v.l.)
 

Handwerk lebt - Journalisten packen an

Cunewalde, 20.12.2011 - Mit diesem Presseevent wurde ein weiter Schritt für die Zusammenarbeit zwischen den tschechischen und deutschen Freunden der Umgebindehäuser getan. Bei dieser Veranstaltung überzeugten sich 26 Teilnehmer von den Möglichkeiten der Sanierung der Umgebindehäuser. Bei Lehmbauer Thomas Kurze und Zimmerermeister Andreas Leuner konnten viele Details der Umgebindehausbauweise mit erlebt werden. Viel positive Resonanz konnte auf diesen Tag fest gestellt werden
 

 

„Möglichkeiten der Wärmedämmung in Umgebindehäusern“

Am 2. Dezember 2011 wird in Lipova (Tschechien) mit Unterstützung unserer Vereinsmitglieder Thomas Kurze und Dr. Günter Hanke ein Workshop zum Thema „Möglichkeiten der Wärmedämmung in Umgebindehäusern“ statt finden. Dabei werden tschechische und deutsche Spezialisten zu diesem Thema referieren und Lösungsmöglichkeiten erörtern und zu Diskussion stellen.
Anmeldung bis zum 28.11.2011 unter info@fachring-umgebindehaus.de wird erbeten.
 

Praxisseminare in Hirschfelde

Die Erfinder der Umgebindehäuser waren kluge Bauleute, die jedoch die Möglichkeiten moderner Wärmedämmung noch nicht kennen konnten. Ein Praxisseminar am 12. November 2011 in Hirschfelde bei Zittau vermittelt neue wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen zur energetischen Sanierung der historischen Gebäude. Bauherren und Eigentümer können sich für diese kostenfreie Wissensvermittlung anmelden (Telefon 03583 72113, E-Mailpetra.beckel@kreis-gr.de). Die Veranstaltung findet von 9 Uhr bis 16 Uhr im Ev.-luth. Pfarrhaus und im künftigen Pilgerhäusl Hirschfelde statt. Ein weiteres Seminar am 26. November 2011 wendet sich an tschechische Interessenten.

Beide öffentlichen Weiterbildungsveranstaltungen führt der Verein für die Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“ e. V. im Auftrag der Geschäftsstelle Umgebindeland beim Landkreis Görlitz durch. Im Mittelpunkt von Kurzvorträgen und Führungen steht die Frage, wie der Durchlass von Wärmeenergie an die Umwelt in Umgebindehäusern so weit wie möglich reduziert werden kann.

Eingangs des Seminars am 12. November im Ev.-luth. Pfarrhaus in der der Pfarrgasse 11 wird Dr. Liane Vogel von der Hochschule Zittau-Görlitz Grundlagen der energetischen Sanierung und Aspekte der Energieeinsparverordnung erläutern. Mindestwärmeschutz und Dämmmöglichkeiten gehören zu ihren Stichworten. „Dampfdiffusionsoffenen Dämmungsbauten“ heißt das Thema von Martin Bühler. Der Zimmermann aus Oberseifersdorf will z. B. zeigen, wie eine Einblasdämmung erfolgt.

Praxisbeispiele für gelungene Dämmungen wird Architekt Knut Wolf aus Jonsdorf den Teilnehmern vorstellen. Er führt am Nachmittag auch durch den baulich attraktiven Ort und über die Baustelle des künftigen Pilgerhäusls Hirschfelde in der Komturgasse 9. Dort wird er die Rekonstruktion des 200 Jahre alten Umgebindehauses erklären, darunter die beabsichtigen Methoden der Wärmedämmung.

Partner des Praxisseminars am 26. November 2011 mit annährend gleichem Programm ist das Bezirksamt Liberec. Beide Veranstaltungen gehören zu einem deutsch-tschechischen Ziel 3/Cíl 3-Projekt, mit dem die Wissensvermittlung zur gemeinsamen Hauslandschaft und der sensible und fachgerechte Umgang mit ihr gefördert werden.

Informationen:
Ronny Hausmann, E-Mailinfo@fachring-umgebindehaus.eu, Telefon 035842 20843

Jeannette Gosteli, E-Mailinfo@umgebindeland.de, Telefon 03583 721109

Informations- und Qualifizierungsveranstaltung

Am 14. Oktober 2011 werden Arnd Matthes von der Unteren Denkmalschutzbehörde in Bautzen und Herr Sven Rüdiger von der Unteren Denkmalschutzbehörde in Zittau eine Auswertung der Schäden an Umgebindehäusern durch das August-Hochwasser 2010 geben. Informationen zum aktuellen Stand, wie Z. B. der ausgereichten Mittel für die Schadensbeseitigung, stehen zur Verfügung.
Der Ostdeutsche Sparkassenverband stellte 500.000 Euro aus seinem Fluthilfefonds für Umgebindehäuser in der Oberlausitz schon im Oktober 2010 bereit.
Die Veranstaltung beginnt ab 14.30 Uhr im Bullnheim in Seifhennersdorf, Einfahrt Nordstraße 27.

Anmeldung bis zum 7. Oktober 2011 unter 03584238469 oder über das Kontaktformular

Studium fundamentale - Karl-Bernert-Kolleg

Auch in diesem Jahr findet wieder das "Studium fundamentale" an der Hochschule Zittau-Görlitz statt. Geplant ist ab dem 10. Oktober jedern Donnerstag von 16:15 Uhr bis 17:45 Uhr im Haus Z II, Raum K19 in Zittau. Für wietere Informationen steht Frau Dr. Liane Vogel zur Verfügung.
 

Cunewalde, Kirchweg 2

8 Handwerkervorführungen und Umgebindehaus als Baustelle

Ausstellung im Umgebindehaus über Inhalte des Ziel 3 – Projektes, das der Verein Holzhaus Bautzen e.V. als Leadpartner gemeinsam mit dem „Fachring Umgebindehaus“, dem Förderkreis BIOTEC e.V. aus Freital und dem tschechischen Partner TUR (Verein zur nachhaltigen Entwicklung des Schluckenauer Zipfels) realisiert; fachkundige Auskünfte zu den durchgeführten Sanierungsarbeiten um Umgebindehaus; Ratschläge und Hinweise zu Fachfirmen und Architekten, die die qualitäts- und denkmalsgerechte Sanierung der Umgebindehäuser unterstützen und begleiten können.

Handwerksvorführungen:
Lehmwerker Thomas Kurze aus Schönbach,
Dachdecker Broda und Bauer aus Löbau und Dresden,
Ofenbaufirma Seifert aus Niesky,
Fa. Haus und Bau in Zusammenarbeit mit Zimmerei Bühler aus Oberseifersdorf ,
Tischlerei Frank Höhne aus Taubenheim,
Steinmetz- und Restaurierungsbetrieb Roland Friebolin aus Zittau,
Marestro Maler- und Restauratorenwerkstätten aus Spitzkunnersdorf,
Fa. Sykora aus Cunewalde.

Volksbank Löbau-Zittau: Information über die aktuellen Umgebinde-Immobilien und das UmgebindeDarlehen als attraktive Möglichkeit zum Erwerb bzw. zur Wertsteigerung von Umgebindehäusern

Stiftung Umgebindehaus: Information über alle Fördermöglichkeiten zur Sanierung von Umgebindehäusern und über den Sonderkredit der Sparkassen, Vorstellung eigener Förderprojekte vor, fachliche Beratung zur Erhaltung der Umgebindehäuser, Vorstellung der Träger des Umbehauspreises 2011. (nachmittags)

Imbiss: Kleinigkeiten, Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Cunewalde in der Zeit von 11 bis 13 Uhr

In der Nähe: Deutschlands größte evangelische Dorfkirche, die an diesem Tag nach dem Gottesdienst bis 17:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet ist, und der Umgebindehaus–Park mit Miniaturhäusern.

Anfahrt: bis Ortsmitte, unmittelbar am Gemeindeamt neben dem Umgebindehauspark, Kirche als Orientierung

Parken: Gemeindeamt, dann zu Fuß über Miniaturenpark, Parkplatz am Kirchweg / Erlenweg, altes Postamt

Kontakt:
Ronny Hausmann, Verein für die Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“ e.V. , 02794 Spitzkunnersdorf, Niederoderwitzer Str. 6, Tel. 035842/38469, Fax: 035842/20845, E-Mail: info@fachring-umgebindehaus.eu, Web: www.fachring-umgebindehaus.eu

Dr. Günter Hanke, Holzhaus Bautzen e.V., Tel.: 03591/270238, E-Mail: hanke@holzhaus-bautzen.de, Web: www.holzhaus-bautzen.de

Traditionelle Materialien und Vorgehensweisen bei Renovierung der Umgebindehäuser

Der Kraj Liberec und die Denkmalschutzbehörde luden in ihrem Ziel-3-Projekt mit der Geschäftsstelle Umgebindeland zu einem ersten Workshop in Ždírecky důl 3/Siertschergrund in der Nähe von Dosky/Hirschberg am See ein. Dabei wurde über die Materialien bei der Sanierung von Umgebindehäusern berichtet. Unser Vorstandsvorsitzender Ronny Hausmann sprach über den Einsatz von Farben. Die Farbtöne und über die Materialien, welche zum Einsatz kommen sollten, referierte er am Vormittag. Die über sechzig Teilnehmer konnten am Nachmittag sich noch mit den einzelnen Materialien vertraut machen sowie die Einsatzmöglichkeiten selbst prüfen. Auch eine Exkursion zu dem Denkmaldorf Žďár mit seinen vielen Umgebindehäusern nutzten viele. Zwei Häuser in dem Ort konnten besichtigt werden. Dabei stand eines noch am Anfang der Sanierung und das zweite Haus war fertiggestellt. Ein sehr interessanter Workshop ging dann gegen 17.30 Uhr dem Ende entgegen. Der Bedarf in Tschechien ist sehr groß und lässt sehr großes Potential für den Erhalt der Umgebindehäuser erwarten.

 

Lehmbauworkshop

Am Freitag den 8. April 2011 wurde der erste Lehmbauworkshop in Lipova (CZ) erfolgreich durchgeführt. Die Anzahl von 30 Teilnehmern war sehr groß und verdeutlichte das Interesse an dem Thema Lehmbau. In den einzelnen Vorträgen am Vormittag wurde über die Geschichte, die Herkunft, die sehr guten klimatischen Eigenschaften und die Einsatzmöglichkeiten des Lehmes und von Farben referiert. Der zweite Teil des Workshops befasste sich mit der praktischen Anwendung des Lehmes in dem in der Sanierung befindlichen Umgebindehaus. Dabei wurde z. B. die Verwendung von Holzstaken, mit Weide verflochten, sowie die Möglichkeit des aussetzen der Gefache mit Lehmziegeln demonstriert. Der Aufbau mit den einzelnen Schichten des Lehmputzes zeigte Lehmbauer Thomas Kurze an weiteren Wandflächen des Hauses. Das Verarbeiten von Lehm war eine sehr interessante Erfahrung, sagte Filip Randus Bauleiter von der für die Sanierung verantwortlichen Baufirma. Um 16.00 Uhr wurde der Lehmbauworkshop mit einen überaus positiven Resümee beendet.
 
Der theoretische Teil
Herr Kurze erklärt die verschiedenen Putzlagen
Es wird selbst Hand angelegt

 

Workshop „Netzwerk Fachring Umgebindehaus“

Lipova 18. März 2011 - In dem Projekt "Grenzüberschreitendes Netzwerk für die Bewahrung der Umgebindehäuser" wurde das Ziel formuliert, das Netzwerk aus Architekten, Bauingenieuren und Handwerkern grenzübergreifend zu schaffen. Mit dieser Veranstaltung wurde ein weiterer Schritt für die Realisierung gesetzt. Unter den 17 Anwesenden waren auch Vertreter der Denkmalschutzbehörden aus Usti und Liberec. Sie verwiesen auf die Notwendigkeit eines Verbundes von Spezialisten, da es sehr viele Anfragen nach Fachleuten gab und gibt. Alle begrüßten diese Initiative und sicherten ihre weitere aktive Unterstützung zu. Herr Hausmann, Vorsitzender des Vereins für die Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“ e. V., schilderte den langen und sehr erfolgreichen Weg des Netzwerkes auf deutscher Seite. Dabei verwies er auf die bereits 14 Zertifizierungen und deren Akzeptanz bei den Umgebindehausbesitzern. Auf die sehr guten Kontakte zur Geschäftsstelle Umgebindeland, Stiftung Umgebindehaus und den Denkmalschutzbehörden wurde von Herrn Hanke, Vorsitzender des Holzhaus Bautzen e. V:, ausdrücklich hingewiesen. Mit dem Bekenntnis aller zur Unterstützung des Vorhabens wurde zu einem neuen Treffen am 15. April 2011 in Lipova eingeladen.
Ein Lehmbauworkshop mit Herrn Thomas Kurze aus Schönbach wird zum 8. April 2011 in Lipova durchgeführt. Bei dieser Veranstaltung werden die Grundlagen des Baustoffes Lehm sowie die Zusammensetzung, Mischungsverhältnisse, physikalischen Eigenschaften und die praktische Umsetzung am Objekt thematisiert.

 

Veranstaltung zur Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“

Am 18. März 2011 um 10:00 Uhr trafen sich in dem Beratungsraum der AWO - Stellwerkstatt und des Regionalmanagements der ILE - Region Sächsische Schweiz in Stadt Wehlen, OT Pötzscha, Bahnhofstraße 1 Interessenten und Unterstützer.

Dabei stellte Herr Hausmann die Verfahrensweise, die notwendigen Dokumentationen und Darstellungen der Bewerbung für die Zertifizierung vor. Für Lizenzvergabe am 28.05.2011 um 15:00 Uhr in Hinterhermsdorf konnte der Landrat Michael Geisler (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) für die Übergabe der Zertifikate an die Firmen gewonnen werden. An diesem Tag wird auch der Umgebindehauspreis der Stiftung Umgebindehaus in Ebersbach ausgelobt.

Bewerbungen für die Zertifizierungen können zu jeder Zeit eingereicht werden. Informationen finden Sie auf unsrere Internetseite.

HAUS® 2011 Größte regionale Baumesse Deutschlands

Der Verein für die Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“ e.V., Holzhaus Bautzen e.V., TUR aus Lipova/Tschechien und Biotec aus Freital präsentierte sich auf der vergangenen Baufachmesse „Haus 2011“ in Dresden.

Zum sechsten Mal lockte ein sehr gelungener Stand die zahlreichen Besucher der Messe an. Ein einzigartiges detailgetreues Umgebindehausmodell samt Blockstube und Kastenfenster war die Attraktion des Standes. Dabei konnten viele Umgebindehausliebhaber und Interessenten Einblicke in die Handwerkskunst am Umgebindehaus erhalten. Es wurde über den aktuellen Stand von dem Ziel 3-Projekt „Grenzüberschreitendes Netzwerk für die Bewahrung der Umgebindehäuser“ informiert. Das breite Angebot von Informationen über die Umgebindehausbauweise wurde sehr stark in Anspruch genommen.

Wir freuen uns auf die Messe „Haus 2012“ im nächsten Jahr.
 

Fachring Umgebindehaus unterzeichnet Vertrag mit der Sparkasse

Einen Partnerschaftsvertrag mit der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien hat Verein für die Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“ e.V. am Montag unterzeichnet. Mit dem Vertrag möchte die Sparkasse ihre regionale Bindung unterstreichen und ein Zeichen für den Erhalt der Umgebindehäuser setzen. Der Verein „Fachring Umgebindehaus“ gibt unter anderem einen Kompetenzkatalog heraus, der alle Inhaber eines Qualitätssiegels auflistet, dass an Handwerker vergeben wird,
die eine überdurchschnittliche Fachkompetenz bei der Sanierung von Umgebindehäusern haben. Aktuell beinhaltet der Katalog 14 Lizenznehmer. Im Frühjahr 2011 wird der Vorstand des Vereins über weitere Neuaufnahmen in den Katalog entscheiden. Bewerbungen nimmt der Verein das ganze Jahr über an. Das erteilte Zertifikat gilt dann für einen Zeitraum von zwei Jahren. Acht Exemplare des Kompetenzkataloges überreichte der Vereinsvorstand Ronny Hausmann am Montag an Frank Hensel, Vorstandsmitglied der Sparkasse. Die Kataloge werden in den Sparkassenfilialen in Zittau, Löbau, Neugersdorf und Görlitz ausgelegt.

Partnerschaftsvertrag mit der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Am Montag, den 20.12.2010 um 11:00 Uhr, unterzeichnet die Sparkasse Oberlausitz- Niederschlesien einen Partnerschaftsvertrag mit dem Verein für die Qualitätsmarke "Fachring Umgebindehaus" e.V.
Zu diesem Termin überreicht Ronny Hausmann vom Vorstand des o.g. Vereins auch den Kompetenzkatalog des "Fachringes Umgebindehaus". In diesem Katalog sind alle Inhaber des Qualitätssiegels aufgeführt, dass an Handwerker vergeben wird, die eine überdurchschnittliche Fachkompetenz bei der Sanierung von Umgebindehäusern haben. Damit ist der Katalog für alle Bauwilligen ein guter Leitfaden, den unsere Baufinanzierungsberater zukünftig in der Beratung einsetzen werden.


 
 
 

2. Kolloquium "Fachring Umgebindehaus"

Am Freitag den 10. Dezember trafen sich in Lipova/Tschechien 30 Umgebindehausfreunde zum 2. Kolloquium „Fachring Umgebindehaus“. Erstmalig wurden gemeinsam von tschechischen und deutschen Spezialisten der Umgebindehausbauweise Vorträge in Tschechien abgehalten. Die Teilnehmer nahmen an diesem Tage bis zu 2 Stunden Anreisezeit in Kauf, um an dieser Veranstaltung teilhaben zu können. Die hohe Qualität der Vorträge spiegelte sich in den langen nachfolgenden Diskussionen wieder. Dabei wurde über die Wärmedämmung an Umgebindehäusern, die Fensteranordnungen bis hin zur Restaurierung von Mobiliar sich angeregt ausgetauscht. In der über sechs Stunden andauernden Veranstaltung wurde desweiteren über die gemeinsamen Aktivitäten des gesamten Umgebindelandes gesprochen.
Architekt Jan Pesta aus Nymburk berichtete in seinem Vortrag über die Besonderheiten der Umgebindekonstruktionen und dessen Verbreitung in Böhmen. Er zeigte anschaulich, welche Abwandlungen es in der Konstruktion und Form gibt. Der aus Decin stammende Architekt Tomas Efler legte das Nutzungskonzept für die Sanierung des Umgebindehauses in Lipova dar. Lösungsmöglichkeiten für die Wärmedämmung des Dachbereiches wurden aufgezeigt und zur Diskussion gestellt. Über das in der Sanierung befindliche Umgebindehaus in Cunewalde wurde von Herr Dr. Günter Hanke (Vorsitzender Holzhaus Bautzen e.V.) berichtet. Auf die bewältigten Probleme bei der Sanierung des Dachgeschosses und des Obergeschosses im Bereich der Holzkonstruktionen wurde starke eingegangen. Bei der Vorstellung der Qualitätsgemeinschaft „Fachring Umgebindehaus“ verwies Ronny Hausmann (Vorsitzender Fachring Umgebindehaus e.V.) auf den langen Prozess, welchen es bedarf. Ein großes Ziel ist es, gleiche Standards in Tschechien und Deutschland, im Umgang mit der Umgebindehausbauweise zu schaffen.
Artikel bei Facebook posten

Flyer, tschechisch
(ca. 198 kByte)
 
Flyer, deutsch
(ca. 191.7 kByte)
 

 
 
 

Sechs weitere Handwerksfirmen erhalten Zertifikate als Spezialisten der Umgebindebauweise

Sechs Handwerksfirmen aus der Oberlausitz erhielten am 5. November 2010 in Bautzen ihre Zertifikate als Spezialisten der Umgebindebauweise. Die Anerkennungen vergabt der Verein für die Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“ e. V. auf einer Veranstaltung in der Kreissparkasse Bautzen am Kornmarkt 1.

In den „Fachring Umgebindehaus“ wurden Tischlermeister Michael Breuer aus Oderwitz, die Dünnbier Steinmetz- und Restaurierungsgesellschaft mbH aus Großschönau, Dachdeckermeister Peter Gust aus Sohland, Tischlermeister Frank Pohl aus Ebersbach, der Bau- und Zimmereibetrieb Richter aus Ebersbach und Lehmhandwerker Heinz Schenk aus Berthelsdorf aufgenommen. Die Mitgliederzahl in der 2009 in Leben gerufenen Qualitätsgemeinschaft erhöht sich damit auf 14.

Diese Handwerksbetriebe haben in einem Bewerbungsprozess nachgewiesen, dass sie den Anforderungen an die denkmalgerechte Erhaltung des bedrohten Umgebindehausbestandes gerecht werden. Die Qualitätskriterien dafür hat der Verein für die Qualitätsmarke „Fachring Umgebindehaus“ zusammen mit der Stiftung Umgebindehaus erarbetet. Alle Gewerke, Architekten und Bauingenieure, die am Umgebinde tätig sind, können Mitglieder in der Fachgemeinschaft werden.

An Bewerber in der Sächsischen Schweiz, die ebenfalls über einen Umgebinde-hausbestand verfügt, sollen im ersten Halbjahr 2011 die ersten Zertifikate vergeben werden. Bis 2012 wird das Netzwerk der Umgebinde-Experten auch nach Tschechien ausgedehnt. Das sieht ein Förderprojekt aus dem sächsisch-tschechischen Programm Ziel 3/Cíl 3 vor. Es beinhaltet die parallele Sanierung von Umgebindehäusern in Cunewalde und Lipova durch Fachleute beider Länder. Auf der Zertifizierungsveranstaltung wurde Vereinsvorsitzender Ronny Hausmann über die laufenden Arbeiten berichtet. Die gastgebende Kreissparkasse Bautzen ist Partner des Vereins für die „Qualitätsmarke Fachring Umgebindehaus“ e. V.
Artikel bei Facebook posten

Studium fundamentale 2010/11

Die Hochschule Zittau Görlitz veranstaltet seit einigen Jahren das "Studium fundamentale" al begleitendes Element zum Hauptstudium. Nähere Informationen können auf der Seite der Hochschule Zittau-Görlitz erhalten werden.
 

1. Kolloquium „Fachring Umgebindehaus“ weckte großes Interesse

Cunewalde, 1. Oktober 2010 – Neue Einblicke in die Arbeitsweisen und dem Umgang bei der Erhaltung der Umgebindehäuser in Tschechien und Deutschland erhielten die Besucher des 1. Kolloquium „Fachring Umgebindehaus“.
Die 36 interessierten Teilnehmer aus Tschechien, der Sächsischen Schweiz und der Oberlausitz konnten sich die Nutzungsmöglichkeiten von Umgebindehäusern überzeigen. Die in Tschechisch und Deutsch gehaltenen Vorträge und der anschließenden Besichtigung des in der Sanierung stehenden Hauses am Kirchweg 2 überzeugten sich alle Besucher.
 
 

 

Internetseite ab sofort zweisprachig

Ab sofort können auf der Internetseite des Fachring Umgebindehaus die ersten Seiten in Tschechisch gelesen werden. Diese neue Qualität wurde in enger Zusammenarbeit mit einer Freitaler Firma und unserem Partner TUR (Verein zur nachhaltigen Entwicklung des Schluckenauer Zipfels) aus Tschechien ermöglicht. Fortlaufend wird dies erweitert, so dass in absehbarer Zeit die ganze Internetseite in Tschechisch und in Deutsch informiert.

Informationen kurz und knapp

Seite: 1/13
Facebook - Fachring-Umgebindehaus